DIY Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht am in Kategorie DIY

Wie versprochen gibt’s heute für euch einige Eindrücke von unserem Backtag mit meinen Mädels vom letzten Wochenende. Ich kann nur sagen es war sehr sehr lustig, aber auch wahnsinnig anstrengend! Wir wiederholen das ganz sicher nächstes Jahr, dann backen wir allerdings weniger, da sind wir uns schon einig :)

Das erste Rezept, dass ich mit euch teilen möchte, sind die Traumstücke Kekse. Das Rezept hab ich bei Nancy auf ihrem Blog SamtundSahne gefunden und ich bin schwer begeistert! Aber da ich Vanille liebe, ist das überhaupt nicht schwer!

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und kühl stellen. Ich habe den Teig abends gemacht und über Nacht in den Kühlschrank gelegt. Wenn ihr startet vom Teig kleine Stücke abtrennen und zu ca. 2 cm dicken Rollen formen. Jeweils bei ca. 1-1,5 cm den Teig abschneiden und die Traumstücke auf ein Backblech legen. Sobald das Blech voll ist bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 10-15 Minuten backen. Ich habe gewartet bis die Kekse ein wenig „Farbe“ bekommen haben, bevor ich sie aus dem Backofen geholt habe. Anschließend die Kekse auf einem Kuchengitter ganz kurz abkühlen lassen und anschließend großzügig im Puderzucker baden.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 5 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Zucker
  • mindestens 1 Päckchen Puderzucker

 

Mhhhh die nächsten Kekse stehen auf meiner Liste weit oben: Erdnuss Schoko Cookies

Die haben es in sich, sind aber so lecker! Vivien hat das Rezept mitgebracht und ich darf es mit euch teilen. Los geht’s:

Man vermenge 150 g Butter mit 100 g weißem Zucker und 100g braunem Zucker zu einer schaumigen Masse. 1 Päckchen Vanillezucker hinzufügen und ein Ei unterrühren. 180g Mehl, ½ TL Backpulver und eine Priese Salz hinzufügen und unter die Zuckermasse rühren. Zum Abschluss 300g Schokotropfen und 100g gehackte Erdnüsse hinzufügen. Ihr könnt natürlich auch andere Nüsse für die Cookies nehmen.

Den Backofen auf 175 Grad aufheizen. Den Teig in kleinen Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und darauf achten, dass dazwischen genug Platz ist. Nun noch 12-15 Minuten warten und fertig sind eure Erdnuss Schoko Cookies. Die Cookies sind auch wunderbar zum Verschenken, denn sie passen perfekt in ein Einmachglas, noch hübsch verzieren und fertig ist euer Mitbringsel!

Als nächstes standen Jenny´s Husaren-Krapfen auf unserem Programm. Ein Klassiker sozusagen ;)

 Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 150 g Johannisbeer-Marmelade für die Füllung

Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden oder länger ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teig eine sehr lange Rolle formen, gleichmäßige Scheiben davon abschneiden und diese zu Kugeln rollen. In jede der Kugeln mit dem Stiel eines Kochlöffels eine kleine Vertiefung für die Marmelade eindrücken. Die Krapfen auf ein Backblech legen und auf mittlerer Schiene im Backofen 15-20 Minuten backen.

Die erkalteten Krapfen mit Puderzucker bestäuben, Marmelade erhitzen, glattrühren und in die Husaren Krapfen füllen. Die Marmelade 1-2 Tage gut trocken lassen, erst dann in eine Dose legen.

Das letzte Rezept was ich mit euch teilen mag sind die Zimt-Nuss-Bällchen, die Elena mitgebracht hat. Das Rezept reicht für ca. 50 Nuss-Bällchen und hier kommt´s:

  • 3 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • Außerdem benötigt ihr: Backpapier, Mehl und 60 g ganze Haselnüsse (oder wer mag auch Mandeln)

Das Eiweiß im Mixer steif schlagen, den Puderzucker und den Vanillezucker hinzufügen und nach und nach unter ständigem Rühren unter den Eisschnee heben. Anschließend nehmt ihr 4 gehäufte Esslöffel des Eisschnees ab udn stellt ihn zur Seite (den benötigen wir später noch).

Die gemahlenen Haselnüsse und das Zimtpulver mischen und unter die Eisschneemasse heben. Mit angefeuchteten Händen die Masse in walnussgroße Bällchen formen und auf dem Backpapier auslegen. Mit einem bemehlten Kochlöffelstiel eine Vertiefung in jedes Bällchen drücken. In die Bällchen den zuvor beiseite gestellten Eisschnee einfüllen und jede Vertiefung eine ganze Haselnuss geben. Bei 100 Grad im Backofen ca. 30 Minuten auf mittlerer Schieben backen und dann nur noch genießen ;)

Wir haben an unserem Mädels-Backtag bis abends gebacken, da wir insgesamt zehn verschiedene Sorten ausprobiert haben, unter anderem noch Kokosmaronen, Vanillekipferl, Lebkuchen, Orangenstäbchen, Hildabrötchen und und und... Für einen ganzen Tag war das ein wenig viel, aber es hat sich definitiv gelohnt!

Euch wünsche ich ein wunderschönes zweites Adventswochenende und wer weiß, vielleicht backt der ein oder andere von euch ja noch ein paar Kekse! Wir sind für dieses Jahr bestens versorgt und freuen uns über unsere vollen Keksdosen!

Zurück

Das könnte dir auch gefallen