Das war 2013

Veröffentlicht am in Kategorie Business

Da ist er, der letzte Tag im Jahr 2013. Was für ein tolles Jahr - das war es für mich. Hätte mir vor fünf Jahren gesagt, dass 2013 mein erfolgreichstes Fotojahr wird, hätte ich nur geschmunzelt und den Kopf geschüttelt.

Als ich 2008 neben meinem Studium mein Hobby zum „Nebenjob“ gemacht habe, hätte ich mir nie vorstellen können, wohin mich die Reise führt. Dieses Jahr habe ich 22 Hochzeiten und etliche Portrait-, Familien- und Verlobungs-Sessions fotografiert. Ich habe so viele schöne, emotionale, ergreifende, spannende und lustige Momente erlebt und durfte auch in diesem Jahr wieder wunderbare Menschen fotografieren und sie ein Stück auf ihrer Reise begleiten.

Allerdings war 2013 auch ein Jahr, das mich zum Nachdenken gebracht hat. Nachdenken, ob es das Richtige ist, was ich da tue. Einige von euch wissen, das die Portrait- und Hochzeitsfotografie „nur“ mein zweites Standbein ist, ich habe auch noch einen ganz normalen Bürojob die Woche über. Die Balance zwischen Beruf, Selbständigkeit und Privatem war dieses Jahr nicht immer einfach. Ohne meine bessere Hälfte, die (fast immer) Verständnis hat, wenn wir uns Abends bzw. am Wochenende nicht wirklich sehen, weil ich zwischen Fotosessions, Hochzeit und Nachbearbeitung der Fotos nur kurz den Kopf aus der Bürotür stecke, würde ich das nicht schaffen.

Daher habe ich dieses Jahr die Entscheidung getroffen, ein wenig kürzer zu treten und meine Arbeitszeit bei meinem Arbeitgeber zu reduzieren, leicht gefallen ist mir das nicht. Aber seit ich mich entschieden habe, meiner Fotografie (meiner großen Leidenschaft) einen größeren Stellenwert einzuräumen, geht es mir besser. Zusätzlich dazu kamen in diesen Sommer auch gesundheitliche Probleme. Ich habe mir mitten in der Hochzeitssaison einen Muskel im Rücken entzündet. Jeder von euch der das schon einmal durchgemacht hat, weiß wovon ich spreche. Ich konnte mich einige Tage nicht wirklich bewegen und kam mir vor wie eine alte Frau. Das hat mich bis in den Herbst hinein begleitet und ich hoffe, ich muss das so schnell nicht wieder erleben. Das war ebenfalls ein Grund, warum ich ein wenig kürzer treten wollte. Man sollte auf seinen Körper hören, wenn er mit einem spricht :(

Für das nächste Jahr habe ich mir vorgenommen, alles ein wenig langsamer angehen zu lassen und ich habe meinem Mann ein Versprechen gegeben - ein Wochenende pro Monat (vor allem in den Sommermonaten) gehört nur uns, uns ganz allein. Ohne eine Hochzeit, ohne Fotosessions - ohne Nachbearbeitung von Fotos. Das wird nicht einfach für mich, aber es geht nicht anders. Da er nur Zeit am Wochenende hat, können wir auch nur am Wochenende miteinander Zeit verbringen. 2014 möchte ich auch wieder mehr Zeit mit meinen Freunden verbringen, sie öfters besuchen, mehr zusammen unternehmen, lachen - auch das ist dieses Jahr definitiv zu kurz gekommen. Und ich möchte mir ein wenig mehr Zeit geben, einfach den Tag genießen, ein gutes Buch lesen, öfters einen Spaziergang machen, mehr Kochen, die Urlaubsfotos der letzten zwei Jahren endlich entwickeln lassen und und und….


Für 2013 hatte ich mir vorgenommen, dass mindestens einmal meine Fotos auf einem der vielen Hochzeitsblogs zu sehen sind. Bis heute ist das sogar dreimal der Fall und ich hoffe, dass das auch 2014 einfach so weitergeht :) Ein besonders Highlight meiner Hochzeitssaison war die Hochzeit einer sehr guten Freundin, die Mitte Dezember in Südafrika geheiratet hat. Natürlich haben wir uns es nicht nehmen lassen und sind für den großen Tag nach Pretoria geflogen. Ja was soll ich sagen, es war ein unglaublich toller Tag… aktuell bin ich noch bei der Bearbeitung der Fotos, daher habt noch ein wenig Geduld, dann könnt ihr die Fotos auch hier auf meinem Blog sehen.

Nun bleibt mir nur noch eins zu sagen: Ich bedanke mich ganz herzlich bei euch allen, die die mich unterstützen und mich auf meinem Weg begleiten. Ich wünsche euch einen tollen Start in das neue Jahr 2014! Ich beginne im neuen Jahr gleich so, wie ich es mir vorgenommen habe - mit ganz viel Zeit für mich und meinen Mann. Daher nehmen wir uns eine kleine Auszeit mit ganz viel Sonne, Sand, Palmen und Meer und fliegen ins Warme :)

 

Zurück

Das könnte dir auch gefallen